Unsere Werkstufe

Mit dem Abschluss der 12. Klasse steht für Oberstufenschüler mit dem Förderschwerpunkt "Lernen" der Übergang in das Berufsleben bevor. Für diejenigen Schüler aber, die mit dem Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung" unterrichtet werden und somit keine Berufsschule besuchen, kann die Schulzeit auf jährlichen Antrag der Eltern verlängert werden - bis maximal zum 25. Lebensjahr. In diesen Werkstufenjahren werden die Schüler durch handwerklich-künstlerischen und hauswirtschaftlichen Unterricht auf das Arbeitsleben vorbereitet.

Unsere Werkstufe bietet den jungen Erwachsenen die Möglichkeit, sich in kleinen Gruppen am vertrauten Ort mit ihnen bekannten Menschen in die Arbeitswelt hinein zu entwickeln. Das Angebot richtet sich ebenso an

  • so genannte "Quereinsteiger", die z. B. von einer integrativen Schule kommen
  • Schüler, die sich bereits für eine Nachfolgeeinrichtung entschieden haben, aber auf einen freien Platz warten
  • Schüler der Oberstufe auch vor dem 12. Schuljahr, wenn pädagogische Gründe dafür sprechen.

Derzeit gibt es 4 Werkstufenklassen mit den Schwerpunkten Weben, Hauswirtschaft, Keramik und Gartenbau. Sowohl das Weben als auch das Töpfern wird in vielen anthroposophischen sozialtherapeutischen Werkstätten betrieben. Dies liegt zum einen an den therapeutisch wirksamen, individuell angepassten Techniken und Gestaltungsmöglichkeiten, die Wolle und Ton bieten. Zum anderen besteht bei Besuchern unseres Advents- und Frühlingsfestes ein anhaltendes Interesse, geschmackvolles und originelles Kundsthandwerk zu erwerben. In der Hauswirtschaft wird gekocht und Wäsche fachmännisch versorgt. Die Gartenbaugruppe kümmert sich um unser Schulgelände und ist insbesondere für Schülerinnen und Schüler gedacht, die gerne in der Natur arbeiten.