Hauptunterricht

haupt1Wie in den Waldorfschulen sind die Kinder in Jahrgangs-Klassen zusammengefasst. Diese bilden ein stützendes soziales Gefüge, in dem das Kind, von Jahr zu Jahr um eine Klassenstufe aufrückend, seine Schulzeit erlebt.

Der Unterricht orientiert sich an dem allgemeinen Waldorflehrplan, wird aber den Bedürfnissen und Möglichkeiten unserer Kinder angepasst, individualisiert und vertieft. Auch hier gilt, dass die Unterrichtsinhalte nicht nur der Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten dienen, sondern so an die Schülerinnen und Schüler herangebracht werden, dass sie die altersgemäßen körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklungs- und Reifungsschritte unterstützen.

haupt3Während der ersten 8 Schuljahre werden die Klassen von einem Klassenlehrer geführt, vom 9. bis zum 12. Schuljahr von einem Klassenbetreuer. Diese erteilen den morgendlichen Hauptunterricht epochenweise, d.h., das Kind wird jeweils über mehrere Wochen in Rechnen, Schreiben, Lesen, Sprachlehre, Menschen- und Tierkunde, in Erdkunde, Geschichte und den naturwissenschaftlichen Fächern unterrichtet. Dem Kind wird so die Möglichkeit gegeben, sich intensiv über einen längeren Zeitraum in einen bestimmten Unterrichtsinhalt zu vertiefen.

Fachunterricht

fach1fach2fach3

An den Hauptunterricht schließt sich nach der großen Pause bis zum Nachmittag der Fachunterricht an, der teils vom Klassenlehrer, teils von Fachlehrern erteilt wird: Sport, Schwimmen, Volkstanz, Musik, Gartenbau, Religion, Kochen und Üb- und Förderstunden, sowie die handwerklich-künstlerischen Fächer: Handarbeit, Werken, Schreinern, Kupfertreiben, Schmieden, Steinmetzen, Plastizieren, Töpfern, Malen, Zeichnen und Drucken bilden die sinnvolle Ergänzung zum Hauptunterricht und nehmen im Stundenplan einen weiten Raum ein.

Ein weiteres künstlerisches Fach ist die Eurythmie, eine Bewegungskunst, die durch Gebärden Sprache und Musik in ausdrucksfähige Bewegung umsetzt.